• Liebe
    Liebe

Wohin beim ersten Date?

Menschen, die sich zu einem ersten Date verabreden, sollten den Ort hierfür recht genau wählen – er dürfte mit den Ausschlag dafür geben, ob es „funkt“ und das Paar sich nochmals verabredet. Eine optimale Umgebung (inklusive des richtigen Wetters) wirkt unglaublich stimulierend, falsche Aktivitäten drücken hingegen die Stimmung schnell auf den Nullpunkt. Ein Standardrezept für den richtigen Ort beim ersten Date gibt es übrigens nicht, weil dieser Ort sehr stark von den Interessen beider Partner abhängt.

Vorschläge für das erste Date

Der Klassiker ist die Tasse Kaffee in einem nicht zu noblen und nicht zu öden Restaurant. Der Schnellimbiss geht natürlich nicht, zu edel sollte es auch nicht sein. Diese Lokalität muss Zweiertische in Nischen besitzen, in denen frau/man/mensch sich ungestört unterhalten kann. An diesem Klassiker ist nichts auszusetzen, denn er bringt verschiedene Vorzüge mit sich: Die Tasse Kaffee oder der Tee sind schnell getrunken, wenn die beiden Menschen auf den ersten Blick feststellen sollten, dass sich der wichtige Funke Sympathie so ganz und gar nicht einstellen will. Dann kann nach einer kleinen, höflichen Plauderei das Feld geräumt werden. Auch entfallen bei einer Tasse Kaffee alle lästigen Überlegungen, wer wen nun einlädt – wer die Brieftasche zur Hand hat (bevorzugt der Mann), lädt halt ein. Sollte sich der Nachmittag gut entwickeln, wäre er beliebig fortzusetzen. Die Tageszeit ist übrigens sehr entscheidend: Wer sich am Abend zum ersten Mal trifft und dabei ein Restaurant aufsucht, hat schlimmstenfalls einen langen, quälenden und dazu noch teuren (!) Abend vor sich. Diese Variante ist eher etwas für Genießer, die sich ihrer Sache schon relativ sicher sind. Wer gern gemeinsam essen, aber niemanden mit einer noblen, aufwendigen Umgebung erschlagen will, kann den Partner gern zu einem Picknick einladen. Das ist eine vortreffliche Idee, die Charme verrät, etwas Vorbereitung und damit Esprit erfordert, wenig kostet und die beiden noch dazu in die Natur entführt, wo sie sich ganz ungestört beschnuppern können.

Ungeeignete Orte für das erste Date

Ausschließen sollte man natürlich gar nichts, dennoch gibt es Orte, die für ein erstes Date absolut ungeeignet erscheinen:

Das Kino: Hier fesselt der Film, die Kommunikation zwischen dem Paar kann nicht stattfinden. Ein Kino ist aber auch der klassische Ort, um sich sacht zu berühren, ein wenig im Dunkeln zu kuscheln und sich auf diese Weise näherzukommen. Doch beim ersten Date? Die beiden haben sich kaum richtig in die Augen gesehen, jede Berührung im Kino kann sowohl erwünscht sein als gleichzeitig deplaciert wirken. Ein erstes Date im Kino kann das Aus für eine potenziell hoffnungsvolle Beziehung sein.

Das Museum: nicht ganz, nur fast so schlimm wie das Kino. Wer möchte schon abchecken, wie hoch das gegenseitige Kunst- und Geschichtsverständnis ausfällt? Wer möchte sich mit Unkenntnis blamieren oder es auf einen Bildungswettbewerb ankommen lassen? Einziger Vorteil gegenüber dem Kino ist die Möglichkeit, sich unbefangen ins Gesicht zu schauen. Das Museum ist etwas für das dritte oder vierte Date, wenn beide Partner unbedingt dorthin möchten.

Der Zoo: Potenziell eigentlich kein schlechter Ort, allerdings lehnen manche Menschen die Haltung von Tieren in Zoos ab. Das müsste also zuvor erfragt werden. Überhaupt gäbe es hier wieder – wie im Museum – allerlei Sachlich-Fachliches zu plaudern (über die Tiere), doch die beiden Menschen sollen heute sich und nicht die Domestizierung von Zootieren erörtern. Der Ort kann es, muss es aber keinesfalls bringen.

Wer übrigens recht unsicher ist, ob das erste Date mit dem anderen Menschen überhaupt etwas bringt, sollte einen Park oder einen weniger belebten Platz in der Stadt wählen. Es ist nicht unschicklich, sich zu begrüßen, ein paar Schritte zu gehen und sich wieder zu verabschieden, wenn es Nicht-Liebe auf den ersten Blick ist.

Kommentare sind geschlossen.