• Liebe
    Liebe
Saunazubehör beim Saunagang

Saunaangebote für Frauen

| Keine Kommentare

Saunaangebote für Frauen in Europa

In Europa und vor allem in Deutschland sind Saunas hauptsächlich in Schwimmhallen, Thermen und anderen Freizeit- beziehungsweise Wellnesseinrichtungen zu finden. Einige bieten getrennte Saunaräume für Männer und Frauen an. Andere haben bestimmte Saunazeiten nur für Frauen.

Wer sich durch gemischte Saunaräume nicht gestört fühlt, kann aber auch zu den gewohnten Öffnungszeiten der genannten Einrichtungen die Saunas besuchen. Einige Verhaltensregeln für den Saunabesuch gibt es hier.

Im skandinavischen Raum, der Heimat der Sauna, sind die Saunaräume häufiger geschlechtergetrennt, da auch meist eine Textilfreiheit vorausgesetzt wird. Des Weiteren sind textilfreie Saunabesuche in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, der deutschsprachigen Schweiz, Österreich, Slowenien, Kroatien, dem nordöstlichen Italien und, wie schon benannt, Deutschland üblich. Textilfrei heißt, dass auf Badekleidung verzichtet wird, jedoch meist ein großes Handtuch als Unterlage und / oder als Kleidungsersatz genutzt wird.

In Frankreich, dem Vereinten Königreich sowie in vielen südeuropäischen Ländern ist das Tragen von Badebekleidung üblicher. Da gemischte Saunas seltener sind, wird in den getrennten Saunas aber zunehmend ein Saunieren ohne Bekleidung toleriert.

In Spanien herrscht strikte Geschlechtertrennung und die Sauna wird mit Badebekleidung betreten. Anders als in Mittel- und Nordeuropa ist auch die Temperatur in der Sauna niedriger.

Saunaangebote für Frauen im Orient

In orientalischen Bädern und Saunas herrscht Geschlechtertrennung, zum einen aufgrund der Religion aber auch aufgrund der verschiedenen Behandlungen, die Männer und Frauen erfahren. Denn über den Bade- und Saunagenuss hinaus lassen sich Männer hier auch gern rasieren. Frauen entfernen dementsprechend auch ihre Körperbehaarung oder färben sich die Haare.

Zudem ist das Wellnessangebot in den Bädern im orientalischen Raum viel ausgeprägter als in Europa. Beauty- und Pflegerituale sind fester Bestandteil des Bäder- und Saunabesuches.

Saunagänge mit Kindern

In der Heimat der Sauna, in Finnland, ist der Saunagang mit Kindern und sogar mit Säuglingen üblich und beruht auf zwei wesentlichen Unterschieden in der Saunakultur zwischen Finnland und beispielsweise Deutschland:

Zum einen wird in Finnland die Luft nicht im Saunaraum zirkuliert (zum Beispiel mit einem Handtuch) und so die Temperatur im ganzen Raum angeglichen, so dass in der finnischen Sauna im unteren Bereich eine niedrigere Temperatur herrscht, in der sich Kinder eher aufhalten können als in den höheren Bereichen.

Zum anderen gibt es in Finnland mehr private Saunaräume, was die Finnen unabhängig von Bestimmungen der öffentlichen Badehäuser und Saunas macht.

In Deutschland ist es allgemein üblich, Kinder erst ab einem bestimmten Alter mit in die Sauna zu nehmen – frühestens wenn sie die Schließmuskeln von Darm und Blase kontrollieren können und so eine versehentliche Verunreinigung des Saunaraumes ausgeschlossen werden kann. Des Weiteren wird geraten, Kinder erst saunieren zu lassen, wenn sie ihr Befinden klar ausdrücken und auf eventuelle Nebeneffekte wie schwerfallende Atmung oder Schwindel aufmerksam machen können.

Saunieren während der Schwangerschaft und in der Stillzeit

Das Saunieren während der Schwangerschaft wird für erfahrene Saunagängerinnen als unproblematisch eingestuft. Wer also weiß, was er verträgt und die Befindlichkeit in der Sauna einschätzen kann, kann von Anfang der Schwangerschaft bis kurz vor der Entbindung saunieren.

Es wird angenommen, dass regelmäßige Saunagänge während der Schwangerschaft die Geburt erleichtern, da die Muskeln entspannter und weicher werden.

Im Zweifelsfalle sollte der Saunagang allerdings mit dem Arzt abgesprochen werden.

Nach der Schwangerschaft sollte der Wochenfluss abgewartet werden. Danach ist das Saunieren kein Problem, solange die stillende Mutter auf ihren Wasserhaushalt achtet und die Milchbildung durch das überdurchschnittliche Schwitzen nicht behindert.

Saunagänge während der Periode

Soweit die Saunagängerin eine Möglichkeit gefunden hat, ihre Menstruation aufzufangen, beispielsweise mit einem normalen Tampon, dessen Bändchen gekürzt oder „versteckt“ wird, mit einem sogenannten Wellness-Tampon, einer Menstruationstasse oder ähnlichen, ist das Saunieren im Grunde kein Problem.

Allerdings sollte beim Saunieren während der Periode auf den Kreislauf geachtet werden. Hier ist wie auch bei stillenden Frauen auf den Flüssigkeits- und Nährstoffhaushalt zu achten, damit keine Kreislaufprobleme auftreten.

Öffentliche und private Saunaräume

Die drei Hauptkriterien bei der Entscheidung zwischen einer öffentlichen und einer privaten Sauna sind wohl der Platzfaktor in den eigenen vier Wänden, der Kostenfaktor und ob man sich an der Anwesenheit von Fremden stört.

Daneben sind auch die Flexibilität in Sachen Zeit, Temperatur und Mitnahme von Kindern sehr wichtig.

Auch die jeweiligen Rituale wie das Verwenden von Birkenzweigen zur Durchblutungsstimulierung, das Verwenden bestimmter Aufgüsse oder die Behandlung mit bestimmen Pflegeprodukten spielt eine Rolle bei der Entscheidung, da man nicht alles in einer öffentlichen Sauna machen kann.

Wer jetzt Lust auf Sauna bekommen hat, findet ihr einen schönen Erfahrungsbericht.

Die Bilder wurden freundlicherweise von Onur Mumcu zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.